top of page

Fit im Sattel: 5 Übungen für eine bessere Reiter Balance, die dein Pferd zum Staunen bringen!

Aktualisiert: 24. Juli 2023


Wie im letzten Blog angekündigt kommen hier die besten 5 Übungen um deine Reiter Balance nach vorne zu bringen. Den Beitrag findet ihr hier.


LOS GEHTS!!


Übung 1 - Kniebeugen mit dem Führstrick


So funktioniert´s:

Befestige einen Führstrick an einem Zaun oder einer Paddockstange und halte das Ende des Stricks in der Hand. Führe nun auf dem Board eine Kniebeuge aus und halten dich am Strick fest. Dadurch gewinnst du mehr Sicherheit.

Bild: Sandragrafie

Das sind die Vorteile:

Die Übung stärkt die Muskeln in den vorderen Oberschenkeln und ist besonders empfehlenswert für Spring- und Vielseitigkeitsreiter.

Dauer der Übung:

Führe diese Übung dreimal mit jeweils zehn bis zwölf Wiederholungen durch.

Für Fortgeschrittene:

Versuche eine Kniebeuge ohne Festhalten am Führstrick auszuführen.



Übung 2 - Ab auf die Zehenspitzen


So funktioniert´s:

Stelle dich wieder auf das Board. Nachdem du dein Gleichgewicht gefunden hast, versuche auf die Zehenspitzen zu stehen. Es kann anfangs etwas wackelig sein, aber das ist in Ordnung! Halte diese Position für eine Sekunde und lass dann die Ferse wieder absinken und wiederhole diese Bewegung.


Das sind die Vorteile:

Diese Übung ist optimal, um die Wadenmuskulatur zu trainieren, wie Iris Charles erklärt. Außerdem wird dein Gleichgewicht noch stärker gefordert.


Dauer der Übung:

Beginne mit zehn Wiederholungen. Später kannst du die Wiederholugen stetig steigern.



Übung 3 - Hüftheber für eine bessere Reiter Balance


So funktioniert´s:

Du hast die Option, entweder die Füße auf das Board zu setzen und deine Schultern am Boden abzulegen, oder die Schultern auf das Board zu bringen und die Füße hüftbreit unter den Knien auf dem Boden zu platzieren. In dieser Position hebst und senkst du das Becken, ohne es auf den Boden abzusetzen.

Bild: Sandragrafie

Das sind die Vorteile:

Diese Übung stärkt die hintere Oberschenkelmuskulatur, trainiert den Po und stärkt die untere Rückenmuskulatur. Wie Iris Charles erklärt, ermöglicht ein besser trainierter Rücken eine längere und bessere Balance beim Reiten.

Dauer der Übung:

Führe diese Übung dreimal mit jeweils zehn bis zwölf Wiederholungen durch. Später kannst du die Anzahl der Wiederholungen auf bis zu 20 Wiederholungen erhöhen.



Übung 4 - Starker Stütz


So funktioniert´s:

Positioniere dich auf dem Board, indem du dich mit den Ellenbogen abstützt. Stelle sicher, dass deine Schultern eine Linie bildet. Gregor E, Partner von Iris Charles, zeigt dir, wie es geht!

Bild: Sandragrafie

Das sind die Vorteile:

Diese Übung stärkt die Rumpfmuskulatur, Schultermuskulatur und die Tiefenmuskulatur, was sie zu einer optimalen Ganzkörperübung macht!


Dauer der Übung:

Laut Iris Charles solltest du versuchen, die Position für 10-20 Sekunden zu halten. Fortgeschrittene können die Zeit dann weiter steigern.



Noch ein Tipp:

Du kannst auch in den Seitstütz wechseln, um die seitliche Bauchmuskulatur zu trainieren.



Übung 5 - Wackeln für die Hüfte


So funktioniert´s:

Du stellst dich mittig auf das Board und fängst an mit kleinen Seitenbewegungen das Board abwechselnd nach rechts und links fahren zu lassen.

Bild: Sandragrafie

Das sind die Vorteile:

Die Übung macht jede Menge Spaß, mobilisiert die Hüftpartie, trainiert die Reaktionsfähigkeit und dein Gleichgewicht.


Dauer der Übung:

Du beginnst mit einigen Wiederholungen und steigerst die Dauer nach Belieben. Wie lange bleibst du in Balance?








88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page